SWISS OphthAWARD

SWISS OphthAWARD

Ziel und Idee

Mit dem Förderpreis SWISS ophthAWARD für Forscherinnen und Forscher auf dem Gebiet des visuellen Systems sollen Forschungstätigkeiten von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern bis zum vollendeten 44. Lebensjahr honoriert werden. Die Schweizerische Ophthalmologische Gesellschaft SOG-SSO trägt die Verantwortung für Durchführung, Evaluation und Preisvergabe.

Eingereicht werden Publikationen aus der Grundlagen- oder klinischen Forschung.  Der SWISS ophthAWARD wird für drei Kategorien vergeben, mit einer Preissumme von je CHF 10’000.– für je eine Arbeit der Kategorien:

  • beste experimentelle Arbeit
  • höchste klinische Relevanz
  • Jury's Choice 

Die Fachjury besteht aus 8 Experten aus verschiedensten ophthalmologischen Gebieten. Die Forschungspreise werden von der Firma Bayer (Schweiz) AG zur Verfügung gestellt.

Teilnahmebedingungen

Es werden Arbeiten nach folgenden Bedingungen angenommen:

  • aus der Grundlagen- oder der klinischen Forschung mit Relevanz für die Ophthalmologie
  • die von Erstautorinnen und -autoren zum überwiegenden Teil an Schweizer Institutionen verfasst wurden.
  • Die Teilnahmeberechtigten sind nach dem 15. März 1978 geboren, verfügen über ein abgeschlossenes Studium der Medizin oder Naturwissenschaften und arbeiten in der Ophthalmologie oder einem zugewandten neurowissenschaftlichen Gebiet.
  • mit Publikationsdatum ab 15.05.2020 oder zur Publikation angenommene Arbeiten.
  • Pro forschende Person können maximal 2 Arbeiten eingereicht werden, je eine pro Kategorie „experimentelle Arbeit“ und „Arbeit mit klinischer Relevanz“, mit Deklaration, für welche Kategorie sie eingereicht werden
  • Teilnehmerinnen und Teilnehmer verpflichten sich, ihre Forschungsarbeit am Jahreskongress der SOG persönlich (Basel, 24.-26.08.2022) vorzustellen
  • Forschende von Institutionen, an die ein SWISSophthAWARD in 2021 vergeben wurde, sind nur für die Einreichung einer Arbeit einer anderen Kategorie als derjenigen zugelassen, welche den Preis in 2021 erhalten hat. Bewerben sich Forschende einer Institution, an die der Swiss OphthAward in 2021 ging, mit einer Arbeit der gleichen Kategorie, kann diese Arbeit für die Kategorie «Jury’s Choice» in Betracht kommen.
  • Eine bereits früher eingereichte Arbeit kann kein zweites Mal eingereicht werden.
  • Preisträgerinnen und Preisträger, die den SWISSophthAWARD, den RetinAward oder den Prix Retina in 2021 erhalten haben, sind für die Einreichung in 2022 nicht zugelassen

Genügt die Qualität der eingereichten Projekte den wissenschaftlichen Kriterien der Jury nicht, kann in den jeweiligen Kategorien auch auf die Vergabe verzichtet werden.

Preiskategorien

Zugelassen werden Arbeiten aus der Grundlagenforschung oder klinische Forschungsprojekte. Der SWISSophthAWARD wird für drei Kategorien vergeben:

  • beste experimentelle Arbeit
  • grösste klinische Relevanz
  • Jury's Choice 

Arbeiten können nur für die ersten beiden Kategorien eingereicht werden und sollten pro Kategorie deklariert werden, um eine Zuordnung zu ermöglichen.

Jury & Bewertung

Jury, Bewertung der eingereichten Arbeiten

Die Jurymitglieder teilen die eingereichten Projekte den drei Kategorien zu. Die Arbeiten werden einzeln mit Hilfe eines Kriterienrasters mit Punkten bewertet. Die Punkte aller Jurymitglieder werden summiert und die erzielten Resultate anlässlich einer Sitzung der Jury diskutiert. Über die Gewinner jeder Kategorie wird in der Jury abgestimmt.

Die Fachjury besteht aus sieben Expertinnen und Experten, die Mitglieder der SOG-SSO aus den verschiedensten ophthalmologischen Gebieten sind.

Die Jury setzt sich wie folgt zusammen:

  • Präsident der Jury: Prof. Dr. Dr. med. Daniel Barthelmes, UniversitätsSpital Zürich
  • Prof. Dr. Beatrice Früh, Inselspital Bern
  • PD Dr. Sandrine Zweifel, wissenschaftliche Sekretärin der SOG
  • Prof. Dr. Konstantin Gugleta, Universitätsspital Basel
  • Prof. Dr. Stephan Michels, Augenklinik Zürich West
  • Prof. Dr. Francis Munier, Hôpital Jules-Gonin, Lausanne
  • Dr. rer. nat. Martina Kropp, Universität Genf

Kommunikationsverantwortliche: 
Dr. med. Ulrike Heller-Novotny

Preisträger 2013-2021

Kontakt

Office Schweizerische Ophthalmologische Gesellschaft SOG
c/o IMK Institut für Medizin und Kommunikation AG
Münsterberg 1
CH-4001 Basel
Tel: +41 61 561 53 66
sog@STOP-SPAM.imk.ch

Dr. med. Ulrike Heller-Novotny
Kommunikationsverantwortliche SWISSophthAWARD
uno@STOP-SPAM.ophta.ch