Schwerpunktprüfung

Voraussetzung für den Erwerb des Schwerpunkttitels für Ophthalmochirurgie ist das Bestehen der Schwerpunktprüfung (allfällig anwendbare Übergangsbestimmungen und Ausnahmen: Artikel «Facharztprüfung – was gilt?»). Aktuell besteht diese Prüfung aus einem mündlichen Examen, in dem die vier Hauptgebiete (vorderes und hinteres Segment, Strabologie, Okuloplastik) geprüft werden. Die Prüfungen finden jeweils Anfang November in Bern statt.

Zulassungsbedingungen

Es sind ausschliesslich Ärztinnen und Ärzte mit einem eidgenössischen oder vom BAG anerkannten ausländischen Arztdiplom zur Facharztprüfung zugelassen (Art. 23 WBO).

Zur Schwerpunktprüfung wird zudem nur zugelassen, wer über einen eidgenössischen oder anerkannten Facharzttitel Ophthalmologie verfügt und mindestens ein Jahr der reglementarischen Weiterbildung für den Schwerpunkt ausweist. Voraussetzung für die Teilnahme an der Prüfung ist ausserdem der Nachweis von mindestens 150 selbstständig durchgeführten Eingriffen gemäss Operationskatalog zum Zeitpunkt der Anmeldung (vgl. Ziffer 4.5.2 des Weiterbildungsprogramms Facharzt Ophthalmologie, Anhang 1, Schwerpunkt Ophthalmochirurgie vom 20.03.2019). Es werden maximal 125 Operationen pro Segment berücksichtigt.

Die detaillierten Prüfungsbedingungen finden Sie im Weiterbildungsprogramm, welches auf der Website des SIWF zu finden ist.

Prüfungsgebühr

CHF 2'500.- für Assistenten- und Aktivmitglieder der SOG (ab Aufnahme 2017)
CHF 3'500.- für Nichtmitglieder

Datum

Samstag, 9. November 2019

Ort

Bern, Inselspital, Wirtschaftsgebäude Eingang 35, Raum Paradiso und Mondo

Anmeldefrist

1. Juni  bis 30. August 2019

Anmeldung unter:

DE: https://imk-fap.ch/sog-anmeldung.html

FR: https://imk-fap.ch/inscription-sog.html